Home / Ratgeber / Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Welche Frequenz brauche ich?

Um Radiosender in unterschiedlichsten Frequenzbereichen zu empfangen, muss ein Radio diese Frequenzen auch abdecken können. Die von uns verglichenen Nostalgieradios Senden im UKW und MW Bereich die auch als Ultrakurzwellen und Mittelwellen bekannt sind.

UKW-Rundfunk Sendet im Frequenzbereich zwischen 87,5 MHz und 108 MHz. Als Modulationsart wird Frequenzmodulation (FM) benutzt. Diese ermöglicht eine weniger störanfällige Übertragung von Tonsignalen.

Als MW oder auch Mittelwelle bezeichnet man elektromagnetische Wellen im Bereich von 300 kHz bis 3000 kHz mit einer Wellenlänge von 100 m.

 

Welche Kaufkriterie sollte ich beachten?

Zuerst kommt es bei der Auswahl daher natürlich auf das Design an. Was völlig ausreicht, wenn das  Nostalgieradio schlicht als stylishe Dekoration dienen soll. Die Hauptsache ist hier, dass der Look gefällt.

Wenn das Radio aber noch mehr Funktionen bieten soll oder sehr viel Wert auf die Qualität der Musikwiedergabe gelegt wird, grenzt sich die Auswahl der in Frage kommenden Modelle bereits ein.

Auch auf Empfang, Möglichkeiten der Einstellung, Klangqualität und Anschlüsse sollte beim Kauf Rücksicht genommen werden. Anderenfalls kann das neu erworbene Gerät noch so schön sein doch langfristig werden Knistern, Rauschen und fehlende Funktionen mit Sicherheit keine Freude bereiten.

 

Welche Hersteller gibt es?

Es gibt 3 bekannte Herstellerfür Nostalgieradios die mit einer Vielfalt von Produkten überzeugen können. Natürlich gibt es auch noch andere aber diese bieten nur vereinzelte Geräte an.

Auna: Besondere Schwerpunkte werden auf Klang, Design und die neusten technischen Errungenschaften gelegt, und das zu einem günstigen Preis. Die breite Produktpalette umfasst unter anderem verschiedenste HiFi-Geräte, leistungsstarke Lautsprecher, Car und Hifi Geräte ,Mikrofone sowie vielfältige Kopfhörermodelle.

Roadstar: Roadstar bietet  eine vollständige Linie von Elektronik Produkten mit trendigem Design und High-Tech-Features an. In den letzten Jahren, erweiterte Roadstar sein Angebot mit neuen elektrischen Produkten für den Hausgebrauch und den Außenbereich.

Dual: Sie spezialisieren sich zunehmend auf die Herstellung von Unterhaltungselektronik. Mit einem vielseitigen Produktsortiment bieten sie für jeden etwas. Dual bietet qualitativ gute Produkte mit einem sehr guten Preis – Leistungsverhältnis. Sie sind bemüht ihre Produkte über professionellen Vertrieb und Serviceorganisationen so günstig wie möglich anzubieten.

 

Was für Funktionen bieten die Nostalgieradios?

DAB+: Geräte die mit DAB+  ausgestattet sind, sind in der Lage moderne Übertragung in bester Tonqualität zu      Empfangen.

Bluetooth: Auch das Abspielen über Bluetooth ist mit so manch einem Gerät möglich. Hierbei muss nur das Gerät mit dem Nostalgieradio verbunden werden und los geht’s!

Plattenspieler: Eingebaute Plattenspieler ermöglichen es ihre alten Lieblingsstücke wieder abzuspielen und zu genießen.

Encoding Funktion: Die eingebaute Encoding Funktion zum Digitalisieren von Kassetten und Schallplatten ermöglicht es die Daten von den Datenträgern auf beispielsweise einen USB stick zu kopieren.

USB/AUX Anschluss: Sie ermöglichen es USB Geräte und Handys mit dem Nostalgieradio zu verbinden um so die gewünschte Musik wiederzugeben.

Es gibt noch unzählig weitere Funktionen über die ihr euch in unserem Nostalgieradio Vergleich informieren könnt.

 

Wie kann ich den Empfang verbessern?

Antenne verlegen

Oftmals liegt die Antenne des Radios unbeachtet im Kabelsalat hinter dem Kasten. Am einfachsten ist es, die Wurfantenne auszubreiten oder zu versuchen, sie anders zu platzieren

Standort des Radios verlegen – besserer Empfang am Fenster

Da Wände Radiosignale absorbieren, ist im Normalfall der Radioempfang am Fenster besser. Stellt Sie, wenn möglich, näher zum Fenster oder verlegt die Antenne dorthin.

Signal mit langer Radio-Antenne verstärken

Alternativ lässt sich die Antenne auch verlängern. Dazu muss die Isolierung auf dem letzten Zentimeter des Antennenkabels Entfernt werden um einen Dünnen Draht an ihr zu befestigen. Dieser soll etwa so dick sein wie die Antenne und muss an der Kontaktstelle ebenfalls ab isoliert sein. Die beiden Enden müssen nur noch verbunden werden und schon ist die selbstgebastelte Antennenverlängerung Fertig.

Falls diese Tipps nichts bringen oder für diejenigen unter euch die an ihrem Gerät nicht selbst Handanlegen wollen gibt es noch die Möglichkeit Frequenzverstärker oder Wurfantennen im Internet zu kaufen.

auch interessant

Was ist ein Nostalgieradio?

Es sind Radios die das Klassische Design der 50, 60 und 70iger Jahre aufweisen und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*